Urlaub in den USA

Als Kind war ich sehr oft in den USA und habe dort auch etliche Teile diese Landes gesehen.

Da wir aktuell auch mitten in der Planung für den Urlaub dieses Jahr stecken – ja, wir machen das eher kurzfristiger – kam mir der Gedanke, dass ich eigentlich auch mal teilen könnte, was ich im Urlaub schon alles erlebt habe. Ich meine, die Vereinigten Staaten von Amerika sind wirklich groß und haben sehr viel zu bieten. Ich glaube, dass mir eigentlich noch Alaska fehlt – so von der Richtung her – ansonsten habe ich schon einiges abgedeckt.

Klar, die USA sind generell ein absolut empfehlenswertes Land für Urlaub mit Kindern. Der Hauptgrund ist meiner Meinung nach, dass es ein sehr kinderfreundliches Land ist. Kinder sind gerne gesehen, was sich nicht nur im Verhalten der Menschen Kindern gegenüber, sondern auch subtiler zeigt.

 

Urlaub in den USA mit Familie

Der Urlaub in den USA war bei uns wirklich immer ein tolles Highlight. Meine Mama hatte immer unglaublich viel vorbereitet und wir sind in die unterschiedlichsten Regionen gefahren. In den ersten zwei Jahren hatten wir noch ein Wohnmobil, dass unser Heim war, aber bald war das auch nichts mehr. Ich erinnere mich noch an die Situation, die wahrlich keiner mehr aus der Familie vergessen wird: eine Situation, die sicher auch sehr bezeichnend für einen Urlaub im Wohnmobil ist.

Der mittlere Westen der USA ist ja bekannt für die schöne Landschaft und die einzigartigen Gesteinsformationen. Wir fuhren dort also so entlang, als ein Schlagloch mitten auf dem Highway für durcheinander sorgte: die Kühlschranktür sprang auf und die Colaflasche – wobei man sicher sagen sollte: die Cola Gallone – flog raus. Jeder, der schon mal eine Flasche Cola geschüttelt hat, weiß, dass das nichts Gutes heißt, denn die Flasche explodierte und mein Bruder und ich spielten grad Karten.

Ja, was dann passierte ist wohl absehbar…

Überall war Cola und wir mussten jede einzelne Karte von vorne und von hinten abwischen. Das ist wahrlich eine Story ich fast die einzige Erinnerung an diesen Urlaub.

Dennoch waren die Urlaube in den USA immer sehr spannend. Meine Eltern achteten darauf, dass es auch genügend für uns Kinder zum erleben gab und neben etlichen Besuchen in Amüsementsparks haben wir auch viele Städte gesehen.

Ein Urlaub in den USA war bei mir und meiner Mama irgendwann auch Teil des jährlichen Shoppingbudgets. Hier konnten wir unendlich viele Dinge kaufen, vor allem Jeans, Turnschuhe und auch besonders schöne Kleidungsstücke waren absolut schön in den USA zu kaufen.

Urlaub in den USA mit Familie BineLovesLife

Vorteile von einem Urlaub in den USA

Großes, westliches Land

Die USA sind aufgrund ihrer Größe ein sehr vielfältiges Land. Man kann quasi alles haben: Stadturlaub, Shoppingurlaub, Erlebnisurlaub, Camperurlaub, RoadTripurlaub, Strand, Berge, Eis und Schnee, Flüsse und etliche Naturspektakel.

Ich glaube, dass wir in den Urlauben – wir waren seit 1992 jedes Jahr knapp vier Wochen in den USA bis zum Sommer 2003 dort – sehr viel gesehen haben. Durch mein Austauschjahr in Wichita, Kansas, konnte ich sogar noch mehr erleben und sehen. Dennoch ist es nie langweilig geworden.

 

Sehr freundliche Menschen

Ja, hier kann jetzt auch argumentiert werden, dass die Amis doch oberflächlich sind mit ihrem „Hi, how are you?“. Keine Ahnung, ob das wirklich oberflächlich ist – ich liebe es. Im Vergleich zu vielen Ländern in Europa mag ich diese offene und freundliche Art sehr. Klar, ich weiß, dass die Kassiererin nicht wirklich wissen will, was bei uns zu Hause abgeht, aber es ist eine Höflichkeitsfloskel, die mir in Europa – vor allem aber Deutschland – einfach zu oft fehlt.

Da es in den USA einfach zugehört eine Gemeinschaft zu sein und sich zu begrüßen ist das Miteinander generell viel freundliche – ich mag das einfach sehr!

 

Super kinderfreundliches Land

Ich find auch, dass die Amerikaner einfach sehr kinderfreundlich sind. Die Menschen an sich, aber auch das Land. Zum Beispiel gibt es in jedem Restaurant immer etwas für Kinder: sei es ein Wachsmalset oder ein anderes kleine Spielzeug, das direkt mit der Karte gebracht wird. Dazu gibt es natürlich immer die Kinderportionen auf einer separaten Kinderkarte. Hochstühle werden völlig selbstverständlich zur Verfügung gestellt und auch Sitzerhöhungen – denn die Amis sitzen ja auch oft in ihren „Kabinen“ (Booth) im Restaurant – sind keine Seltenheit.

In Läden – sei es Supermärkten oder anderen Geschäften – haben Kinder quasi alle Möglichkeiten: Spielzeug aus den Regalen nehmen und damit spielen? Kein Problem.

All das und auch einfach die freundliche Art, die dann auch direkt immer Kinder begrüsst, egal wie alt diese sind, macht die USA zu einem super kinderfreundlichen Land für mich.

 

Urlaub in den USA Familie BineLovesLife

 

 

Welcher Teil in den USA ist ideal als Urlaub mit Kindern?

Wie bereits oben erwähnt, gibt es unendlich viele Möglichkeiten für einen Besuch in den USA – vor allem auch, weil es so ein abwechslungsreiches Land ist. Jedem wird etwas geboten und somit ist das Land meiner Meinung nach auch ideal für jedes Alter der Kinder.

Ja, ich gebe zu, dass ich mich schon unendlich freue, wenn die Kinder groß genug sind, um mal ins Disneyland zu gehen. Nein, ich brauche keine Empfehlung für das Disneyland in Paris, denn dort möchte ich nicht hin. Darf ich ehrlich sein? Das Disneyland in Paris ist für mich ein Unding – denn Disney ist ur-amerikanisch und egal wie schön, dass Disneyland in Paris ist: es ist nicht in den USA. Die Angestellten reden nur französisch? Vielleicht ein bisschen englisch? Geht gar nicht! Es bedarf unbedingt der absolut super freundlichen und typisch amerikanischen Höflichkeitsformel. Und ja, ich kenn Disney ziemlich gut. Ich glaube auch, dass man seine erste Erfahrung in einem Disneyland unbedingt in den USA machen sollte. Sicher ist es auch okay, wenn man mal in das Walt Disney World nach Florida fährt, dennoch muss es in den USA sein. Ich war als Kind auch im Disneyland in Tokyo und kenne in den USA das Disneyland in Los Angeles und das Walt Disney World in Florida. Auch die Disney Cruise habe ich mit erlebt – das war während meiner Zeit im Austauschjahr und war auf der Disneyinsel in der Karibik. Ich glaube, dass ich Disney ziemlich gut kenne und verstehe. Ich liebe es einfach und kann mir irgendwie überhaupt nicht vorstellen, wie das Disneyland in Paris da mithalten will.

Neben dem Disneyland – okay, ich bin hier etwas abgeschweift – gibt es natürlich auch etlich National Parks in den USA, die immer einen Besuch wert sind und für Kinder ab 10 Jahren sicher schon spannend genug sind.

 

 

Eigene Kindheit und unsere Erfahrung mit NYC

Grad im vergangenen August waren wir in den USA. Hauptziel unserer Reise war damals New York City, aber auch der Staat New York hat einiges zu bieten und wir haben sogar den Weg bis nach Boston gewagt.

Es war eine herrliche Rundreise und wir hatten wirklich eine tolle Zeit. Obwohl die kleine Sonne erst ein halbes Jahr alt war – die Reise war quasi auch unser Abschluss unserer gemeinsamen Elternzeit, die wir beide für die ersten sechs Monaten genommen hatten – hatten wir genügend Möglichkeit den Urlaub für alle schön zu gestalten. Ein Baby braucht ja wirklich nicht mehr als neue Windeln, was zu trinken – ich hatte die Kleine noch voll gestillt – und viel Körperkontakt. Bei Junior sah es da schon anders aus, denn schon der Hinflug war ein Erlebnis: endlich mal sechs Stunden „Paw Patrol“ gucken – hier sei angemerkt, dass es nur zwei Folgen waren, die Junior aber einfach auf Dauerschleife schaute.

Wir hatten die Tage immer zweigeteilt geplant – ein Teil des Tages bestand aus „Touristen zielen“ und der zweite Teil war für die Kinder, also Spielplätze oder auch mal der Strand, wie auf Cape Cod.

Eigentlich hatten wir das so intuitiv geplant und dennoch fühlte ich mich auch darin bestätigt, dass es ein guter Plan war, denn meine Eltern hatten es mit mir und meinem Bruder damals auch so gemacht: immer Zeit auch für typische Kinderaktivitäten eingeplant.

Am wichtigsten ist und bleibt für mich, dass man dennoch – egal, welcher Plan wirklich vorliegt – mit der Situation umgeht. Das soll vor allem heißen, dass es auch mal abweichen darf. Wir hatten auch Tage, da sind wir dann doch den ganzen Tag auf dem Spielplatz oder am Strand geblieben, einfach auch, weil es Junior so gefiel und wir uns alle so wohl damit fühlten. An anderen Tagen schliefen die Kinder aber so herrlich im Kinderwagen respektive der Babytrage, dass wir spontan doch mehr von der Stadt sehen gingen als eigentlich angedacht.

Mehr zu unserem Urlaub in New York City und Umgebung findest hier.

 

Welches Urlaubsziel steht bei Dir als nächstes auf der Liste?

Mehr zum Thema Reisen, Inspiration für nah und fern findest Du immer am Dienstag auf dem Blog – einfach dem Hashtag folgen:

#TravelTuesday

 

4 Kommentare Gib deinen ab

    1. Hahaha. Danke Dir 😅

      Gefällt mir

  1. kunterbunt79 sagt:

    war dort noch nie….reizt mich aber ungemein

    Gefällt 1 Person

    1. Schaut euch das mal an. Ist bestimmt toll für euch

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.