Bücher für mich

Grad gestern habe ich noch erzählt, welche Bücher mich für meine Kinder begeistern. Klar, der Markt für Babybücher und Kindergartenkinder ist riesig. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass auch mein Leben als Frau weitergeht. Mein Leben als Sabine und nicht nur als Mama.

Ich lese unheimlich gerne und jeder, der mich privat kennt, weiß, dass ich durch meinen Mädchennamen noch eine ganz besondere Beziehung zu Büchern habe.

Schon lange träumte ich von einer eigenen Bibliothek und als wir vor knapp zwei Jahren nach Offenbach zogen, war der Traum erfüllt: eine eigene Bibliothek. Klar, das Leben ist und lebt durch Veränderung und mittlerweile ist auch die Bibliothek wieder einem anderem Zimmer gewichen. Nein, eigentlich gibt es sie noch, aber die Bedeutung des Zimmers wird noch durch eine andere Funktion ergänzt. Ich werde als warten müssen bis die Kinder ausziehen oder einfach mal hoffen, dass wir in Zukunft sogar noch eine größere Wohnung beziehen. Wobei…so viele Zimmer: wer soll das denn alles putzen?

Ich möchte also regelmäßig Bücher vorstellen, die Klassiker für mich sind und Bücher, die neu bei mir einziehen. Die Bibliothek lebt also.

Meine Klassiker für den Januar

Die Sinn-Diät*

Ein Buch, das ich schon länger besitze. Rebekka Reinhard ist eine moderne Philosophin, auf die ich vor knapp acht Jahren aufmerksam geworden bin. Sie schreibt Bücher über Philosophie im modernen Kontext.

Wer mich privat kennt, weiß, dass ich Philosophie ein unermüdliches Thema finde und auch viele Bücher in dieser Hinsicht habe.

Die Unperfekten*

Ein Roman, der nicht nur schön zu lesen ist, sondern auch zum Nachdenken anregt. Ein Buch, das zum Beobachten anregt und gleichzeitig beobachtet.

Wer gerne schmökert und auf eine Reise nach Italien möchte, der sollte „Die Unperfekten“ lesen.

Meine neuen Bücher im Januar

Good Night Stories for Rebel Girls*

Eigentlich kein klassisches Buch, das ich bevorzuge. Ich liebe Romane. Dieses Buch jedoch ist eigentlich ein Geschichtenbuch für Frauen. Wobei eigentlich ist es eher ein Buch über Frauen – erfolgreiche Frauen. Mutige Vorarbeiterinnen aus allen Ländern und Zeiten.

Eine schöne Abwechslung und irgendwie ein Motivation – zumindest für mich.

Schweres Beben*

Jonathan Franzen schreibt keine Bücher. Jonathan Franzen schreibt wahre Literatur – zumindest meiner Meinung nach. Vielleicht kennst Du das Buch die Korrekturen* von Jonathan Franzen – ein Klassiker aus dem Jahre 2003. Eine Geschichte, die wie bei vielen Autoren – oft auch eine Kritik an der Gesellschaft ist. Jonathan Franzen dagegen spiegelt nur wider, was unsere Gesellschaft ausmacht und was sie umtreibt.

Auch das Buch Schweres Beben ist kein Neues, aber in meiner Bibliothek schon und daher eine tolle neue Abwechslung.

Verrätst Du mir welches Buch bei Dir im Januar eingezogen ist?

#SabinesSaturday

*Dies ist ein Affiliate Link. Nutzt Du diesen, unterstützt Du mich und meine Arbeit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s