Kroatien Urlaub Teil I

Nun sind schon fast wieder zwei Wochen vergangen seit dem wir in Kroatien waren. Dennoch lässt so ein schöner Rückblick hier auf dem Blog auch immer wieder den Urlaub etwas länger erscheinen.

Urlaub in Kroatien Travel BineLovesLife

Ankunftstag

Da wir einen Flug am Nachmittag – 16.45 Uhr – gebucht hatten, war auch die Anreise nach Rovinj entsprechend spät Wir sind circa 18.30 Uhr gelandet und haben dann noch auf die Koffer gewartet bevor wir dann mit dem Mietwagen direkt nach Rovinj gefahren sind.

Pula ist der Flughafen, der seit knapp zwei Monaten von der Lufthansa direkt angeflogen wird. Vorher konnte man nur mit RyanAir von Frankfurt Hahn nach Pula fliegen. Diese Neuerung war für uns jedoch ideal. Es war unser erstes Mal in Kroatien und eine Autofahrt – viele Bekannte hatten uns dazu geraten – war für mich und meinen Mann keine Option.

Der Flughafen in Pula ist wirklich übersichtlich und da wir mit einer kleinen Maschine geflogen sind, die maximal 40 Leute mitgenommen hat (es passen jedoch noch einige mehr rein), war schon klar, dass unsere Landung somit den Flughafen „fluten“ würde.

Der Mietwagen war von Sixt gemietet – wir buchen das immer über die ADAC Mitgliedsseite, denn so sparen wir noch ein wenig und haben gleichzeitig den ADAC Schutz und eine vertrauenswürdige Quelle. Die Kindersitze: aktuell brauchen wir eine Sitzerhöhung für Junior und einen Kindersitz für die kleine Kaiserin hatte das team vor Ort schon perfekt vorbereitet.

Die Fahrt nach Rovinj dauert knapp 40 Minuten. Die Autobahn war wie leergefegt und die knapp €5 Autobahnmaut kann man bequem mit der Kreditkarte bezahlen. Generell bin ich kein Freund davon Bargeld mit ins Ausland zu nehmen, das erscheint mir immer unsicher.

Auf der Fahrt sind die Kids dann eingeschlafen und als wir kurz vor 20 Uhr beim Amarin FamilyHotel ankamen, schliefen sie noch. Das Hotel gehört zu den Kinderhotels, von denen wir bereits das Hotel in Portugal vor zwei Jahren besucht hatten.

Das Abendessen gab es bis 21.30 Uhr also blieb genug Zeit um in Ruhe anzukommen. Das Essen war Büffetstyle, jedoch ein sehr gut bestücktes Büffet.

Urlaub in Kroatien Familie BineLovesLife
Das Kletternetz in der Eingangshalle zieht natürlich alle Kinder in den Bann…

Erster Tag – Hotel erkunden

Das Family Resort Amarin ist wirklich traumhaft. Es gehört zu den Kinderhotels, die eigentlich aus Österreich kommen, aber mittlerweile auch einige andere Länder mit in ihr Programm aufgenommen haben. So waren wir vor knapp zwei Jahren in Portugal – damals im Martinhal Sarges und konnten so entspannt dem „kinderfreundlichen“ Betrieb entgegentreten.

Wieso ein Kinder-/Familienhotel?

Sehr gute Frage: wir möchten vor allem, das andere Kinder da sind, genügend Spiel und Spaß für die Kids geboten werden kann – also auch mal Lärm beim Essen erlaubt ist – und manchmal auch das Angebot der Kinderbetreuung nutzen

Urlaub in Kroatien mit Baby BineLovesLife
Im BabyClub werden die Kinder bis 4 Jahren betreut – der MiniClub ist die für die Kids von 4 bis 7 Jahren

Das Zimmer war sehr schön und hell und perfekt ausgestattet mit Babybettchen, Windelmülleimer, kleinen Betthüpfern für alle, Kinderbademänteln und allem was man noch brauchen könnte. Wir besorgten uns noch einen Wasserkocher und obwohl es keine Badewanne gab, empfanden wir das Zimmer als sehr geräumig und hell. Der Balkon erlaubte einen perfekten Blick auf den Sonnenuntergang und war dank der Westseite absolut ideal für uns – wir sind eher Langschläfer und ich glaube, dass mich morgendliche Sonne (egal wie dicht die blickdichten Vorhänge sind) immer stören würde, denn diesen kleine Ritz, den man nachts nicht sieht beim Schließen der Vorhänge, weckt dann alle um 5.30 Uhr.

 

Kleiner Wunsch an alle Hotels: bitte mal eine Ladestation für die elektrische Zahnbürsten einbauen

 

Das Frühstück war wieder Büffet und neben Brötchen und allen warmen Speisen, die man morgens gerne isst, hätte nur noch Avocado und Bierchen (Himbeeren oder Blaubeeren) für ein top nodge gefehlt. Mein Mann meinte nur, dass es sicher noch Platz nach oben gibt, und ja, ich gebe ihm recht, denn auch Prosecco zum Frühstück geht noch. Aber das ist beschweren auf hohem Niveau. Für ein vier Sterne Hotel war alles tiptop. Es gab bei jeder Speise: wir hatten Vollpension gebucht: immer die Babyecke. In dieser Ecke wurde speziell für Babies Brei hergestellt: man konnte sich die Zutaten aussuchen und neben Getreidebrei wurde das Gemüse in kleinen Schüsselchen präsentiert. Warme und kalte Milch gab es auch.

Urlaub in Kroatien Familie BineLovesLife
Mittags und Abends gab es einen Eiswaggon – ich glaube, ich brauche nicht erwähnen, dass Eis ab Tag eins unser Nachtisch des Herzens war

Nach dem Frühstück stand erstmal das restliche Hotel auf dem Plan. Es gab ja diesen Baby und Miniclub. Der Kinder Club wurde – wie bei den meisten Betreuungsoptionen nach Alter strukturiert: Babyclub (ab Geburt bis vier Jahre), Miniclub (ab vier Jahren bis sieben Jahren) und der Juniorclub für die bis 12-jährigen Kinder.

Da Junior genau auf der Schwelle war, haben wir ihn erstmal im Miniclub angemeldet, denn auch von zu Hause kennt er es aus dem Kindergarten mit älteren Kindern zu spielen. Hier muss ich vorweg nehmen, dass wir später auch tauschen konnten und er frei wählen konnte, in welchen Club er geht. Der Vorteil vom Miniclub ist eigentlich nur der, dass es mehr „Spiele“ und Aktivitäten für ältere Kinder gibt: basteln, schwimmen, Fussball spielen. Aber auch bei den „Babies“ wurde gebastelt und gemalt und Spaß gehabt. Die Clubs sehen fast gleich aus und haben neben dem großen Kletterturm auch genügend Spielzeug, was sich sicher viele Kitas und Kindergärten in Deutschland wünschen würden.

Das Hotel hatte auch einen Indoorpool, was für uns Ende April für Kroatien noch wichtig war, denn das Meer ist zu diesem Zeitpunkt noch sehr kalt. Der Pool war klasse: es gab einen knapp 15cm tiefen Babypool, einen „Nicht-Schwimmer“ Pool, der durch viele Schwimmelemente und kleine Stufen wirklich ideal für Junior war, und einen Schwimmer Pool mit schöner langen Strecke, Wasserfall und Wassermassageliegen.

 

Die Sauna haben wir leider nie betreten und den Spa-Bereich auch nicht, denn wir hatten zu viel Spaß im Pool. Beim Check-In erhält man direkt Karten für die Poolhandtücher und kann dann auch gleich die Umkleiden im Poolbereich nutzen – das war vor allem am letzten Tag sehr wichtig für uns, da wir schon um 12 Uhr aus dem Zimmer mussten. Die Duschen und der Umkleidebereich sind groß, geräumig und alles ist sehr modern, hell und sauber.

 

Nächste Woche folgt Teil zwei und ein kleines Gewinnspiel wartet auf Dich!

 

Mehr zum Thema Reisen, Inspiration für nah und fern findest Du immer am Dienstag auf dem Blog – einfach dem Hashtag folgen:

#TRAVELTUESDAY

 

Urlaub in Kroatien Familie BineLovesLife

Urlaub in Kroatien mit Kleinkind TravelTuesday BineLovesLife
Marin ist das Maskottchen vom Hotel und kommt jeweils zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen in das Restaurant – eine Riesenfreude für alle Kinder

Urlaub in Kroatien Familienhotel BineLovesLife

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. kunterbunt79 sagt:

    coole Idee mit dem Maskottchen

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, einfach zu goldig

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.